Sozialberatung

Sozialberatung

Eine rehabilitationsbedürftige Erkrankung, wie z.B. ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt, führt zu folgenschweren Einschnitten in das Leben des Betroffenen und seiner Angehörigen. Unsicherheiten bei sozialrechtlichen Fragen, Gefährdung der materiellen Existenz, Beeinträchtigungen der beruflichen und der persönlichen Perspektiven lösen Ängste und existenziell erlebte Verunsicherungen aus.

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes helfen dem Betroffenen und seiner Familie in dieser Situation. Sie beraten sie in sozialen, finanziellen oder rechtlichen Fragen, bei der Rückkehr ins Erwerbsleben oder bei der Klärung von Rentenansprüchen. Im Vordergrund stehen individuelle Einzelgespräche mit Patienten und Angehörigen.

Im Bereich des Schnittstellenmanagements arbeiten sie eng mit bestehenden sozialen Netzwerken zusammen, um bereits eingeleitete soziale Maßnahmen weiterführen zu können oder die häusliche Versorgung zu ermöglichen.

Im Rahmen der Gesundheitsbildung informiert der Sozialdienst über sozial- und berufsrechtliche Fragen, Hilfsmittel und Kontakte zu Selbsthilfegruppen.